Cover von Mode aus Wien wird in neuem Tab geöffnet

Mode aus Wien

1815-1938 : Biedermeier, Makartzeit, Jahrhundertwende, Jugendstil, Zwanziger Jahre
Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Buxbaum, Gerda; Hochschule für Angewandte Kunst <Wien>
Verfasser*innenangabe: Gerda Buxbaum
Jahr: 1986
Verlag: Salzburg ; Wien, Residenz Verlag
Mediengruppe: Buch
verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: VW.SM Bux / College 2x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: VW.SM Buxb / College 2a - Freizeit Status: Entliehen Frist: 16.03.2024 Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: Bücherei der Raritäten Standorte: VW.SM Buxb Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0

Inhalt

"Aus Kleidern werden Leute", variierte Herzmanovsky-Orlando das altbekannte Sprichwort, und ob nun Kleider Leute oder Leute Kleider machen: Tatsache ist, dass ohne Mode das zu allen Zeiten beliebte Verwandlungsspiel, das es dem immer gleichen Menschen erlaubt, in immer neuen Verkleidungen zu agieren, nicht inszeniert werden könnte. Mode ist, als wichtigstes Requisit aller Rollenspiele, Bestandteil und Ausdruck unserer Kultur. Mode wurde und wird geschaffen, damit Menschen sich so sehen können, wie sie sich sehen wollen, und auch so gesehen werden, wie sie gerne gesehen werden wollen. Es ist erstaunlich, welche Fülle schöpferischer Phantasie dabei schon immer mobilisiert wurde.
 
Die Wiener Mode rückte erstmals in den Mittelpunkt weltweiten Interesses, als sie sich zur Zeit des Wiener Kongresses vom großen französischen Vorbild emanzipierte. Dieses Ereignis und das vorläufige Ende Wiener Modeschaffens grenzen den Zeitrahmen ab, in dem hier das Phänomen Wiener Mode in allen Facetten und Besonderheiten zum ersten Mal umfassend betrachtet wird. Der Begriff Mode an sich wird dabei ebenso untersucht wie die Auswirkungen politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Ereignisse für Verlauf und Erscheinungsformen der Mode -Biedermeier, Jugendstil, Secession, Wiener Werkstätte, Werkbund und zwanziger Jahre seien dabei nur als wenige knappe Hinweise genannt. Die Bedeutung der Volkstracht für die Mode, Einflüsse der bildenden Kunst und solche der Emanzipation der Frau, für die Beruf und Sport eine Rolle zu spielen begannen, sind ebenso Themen dieser Untersuchung wie Modeschöpfer, Kunsthandwerker, Modehäuser und Modevereinigungen in Wien. Eine Fülle bisher weitgehend unbekannter Stiche, Zeichnungen, Karikaturen, Plakate, Gemälde und Photographien illustriert höchst anschaulich Entwicklung und Höhepunkte wienerischen Modeschaffens und vermittelt über die Dokumentation hinaus visuelles Vergnügen. (Verlagstext)

Details

Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Buxbaum, Gerda; Hochschule für Angewandte Kunst <Wien>
Verfasser*innenangabe: Gerda Buxbaum
Jahr: 1986
Verlag: Salzburg ; Wien, Residenz Verlag
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik VW.SM
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 3-7017-0442-2
Beschreibung: 427 Seiten : Illustrationen
Schlagwörter: Geschichte 1815-1938, Mode, Wien, Bienne, Bundeshauptstadt Wien, Bundesland Wien, Gemeinde Wien, K.K. Reichshaupt- und Residenzstadt Wien, Kaiserlich-Königliche Reichshaupt- und Residenzstadt Wien, Kleidermode, Land Wien, Reichsgau Wien, Reichshaupt- und Residenzstadt Wien, Stadt Wien, Vena, Viena, Vienna, Vienna (Austriae), Vienne, Vin, Vindobona, Vinna, Wenia, Wien <Land>
Suche nach dieser Beteiligten Person
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch