X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


1 von 7
Brennende Zeiten
Zur Psychoanalyse sozialer und politischer Konflikte
VerfasserIn: Auchter, Thomas
Verfasserangabe: Thomas Auchter
Jahr: 2012
Verlag: Gießen, Psychosozial-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HS Auchter / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Unser privates und professionelles Sein und Handeln ist, beabsichtigt oder nicht, immer auch politisch und von geschichtlichen Zusammenhängen geprägt. Thomas Auchter, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg als Sohn eines der ersten nach der Nazizeit in Deutschland ausgebildeten Psychoanalytiker geboren, untersuchte zeitlebens die psychosoziodynamischen Hintergründe brennender politischer Probleme.
Im vorliegenden Band richtet er einen psychoanalytischen Blick auf die ungezählten äußeren und inneren Brandherde, die nach dem Zweiten Weltkrieg immer wieder aufflackern und nie ihre destruktive Kraft verloren haben. In den hier versammelten Arbeiten aus den letzten 35 Jahren setzt er sich mit nach wie vor aktuellen Themen auseinander, unter anderem mit Antiautoritärer Erziehung, Fundamentalismus, Jugendgewalt, Selbstmordattentätern, Traumatisierungen durch Kriegshandlungen, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus.
"Der Band ist ein wichtiges Zeitdokument, das zentrale Konfliktlinien der jüngeren deutschen Zeitgeschichte psychoanalytisch aufarbeitet. Das Buch ist durchaus parteiisch, insofern der Autor seinen Standpunkt und seine eigenen Verstrickungen in die Zeitläufte keinesfalls versteckt – im Gegenteil. Es lässt sich auch so sagen: Der Band lässt nicht kalt, sondern lädt dazu ein, den eigenen – ebenfalls biographisch geprägten – Blick dagegenzuhalten, sei es zustimmend oder widersprechend. Auf diese Weise entsteht beim Lesen ein interessantes Wechselspiel zwischen eigenen biographischen Prägungen und gesellschaftlichen Reflexionen."
© socialnet.de  
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
1. Einführung 9
2. Eine "Psychoanalyse mit menschlichem Gesicht"
Grundlegungen 23
Die Mär vom "unpolitischen" Freud (1989) 25
Der "politische" Winnicott (1994/2002) 43
Ein Menschenbild der Psychoanalyse -
und seine berufspolitischen und politischen Gefährdungen (2006) 49
Psychoanalyse zwischen Emanzipation,
Effizienz, Euro und Entfremdung (2002)
Eine Polemik gegen schleichende Dehumanisierungsprozesse
in Vorstellungen von der zukünftigen
psychotherapeutischen Versorgung 77
3. "Denk ich an Deutschland …"
Die Fähigkeit zu erinnern 97
Erinnerung (2003) 99
Über den schwierigen Weg,
sich der eigenen Vergangenheit anzunähern
"Die Enkel des 20. Juli" (2004)
Zur Bedeutung von Vergangenheit
und Generationenfolge für die Gegenwart 119
4. "Man wird schlecht durch Leiden"
Kindheit, Jugend, Gesellschaft und Gewalt 137
Zur Kritik der antiautoritären Erziehung (1972/1973) 139
Gewalt und Widerstand (2003)
Eine psychoanalytische Perspektive 171
Gewalt als Zeichen von Hoffnung? (2002) 193
Zur psychoanalytischen Theorie
der jugendlichen Gewalt bei D.W. Winnicott
Täter und Opfer zugleich (2006)
Zur Psychoanalyse adoleszenter
terroristischer Selbstmordattentäter 215
5. "Wir warn die stärkste der Partein …"
Vom Narzissmus zum Fundamentalismus 243
Ideologisierung als psychopathologisches
Phänomen - oder: Wie werde ich ein Sektierer? (1980)
Eine Psycho-Analyse der "Erfahrungsberichte
aus der Welt der K-Gruppen": Wir warn die stärkste der Partein … 245
Versuch, Jim Jones besser zu verstehen (2004)
Psychoanalytische Überlegungen zur Verschränkung
zwischen individuellem und kollektivem destruktiven Wahn 267
Angst, Hass, Gewalt und Fundamentalismus (2003/2005)
Psychoanalytische Überlegungen
zu den Ursachen und Folgen des Terrors 287
6. "Das fremde eigene Böse"
Vorurteil, Rassismus und Antisemitismus 319
Die seelische Krankheit "Fremdenfeindlichkeit" - oder:
"Das fremde eigene Böse" (1990/1991)
Zur Psychoanalyse von Fremdenangst und Fremdenhass 321
Zur Psychoanalyse des Antisemitismus (2003) 343
7. "Krieg und Frieden" 361
"Sich weigern, Gott zu sein" (1984) 363
Zur Psychoanalyse der Friedlosigkeit
Kriegstraumatisierung von Kindern
und anderen Kriegsteilnehmern (2003) 393
Die Friedlosigkeit in Nachkriegsgesellschaften (2006)
Traumatisierung und Verrohung 407
Die Angst vor George W. Bush und die Angst
von George W. Bush (2007)
Zur Psychoanalyse von Macht und Gewalt 415
8. "Sich weigern, Gott zu sein"
Heil, Heilung und ihre Grenzen 437
Die Erfahrung des Bruchstückhaften und die Sehnsucht
nach Ganzheit - oder: Erlösung als Prozess (2001/2006)
Ein psychoanalytischer Blick auf Heil und Heilung
und ihre Grenzen 439
Literatur 469
Quellen 503
Sachregister 505
 
 
 
Details
VerfasserIn: Auchter, Thomas
VerfasserInnenangabe: Thomas Auchter
Jahr: 2012
Verlag: Gießen, Psychosozial-Verl.
Systematik: PI.HS
ISBN: 978-3-8379-2184-7
2. ISBN: 3-8379-2184-0
Beschreibung: 525 S.
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch