X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


56 von 60
Handbuch Kinder und häusliche Gewalt
Verfasserangabe: Barbara Kavemann ; Ulrike Kreyssig (Hrsg.)
Jahr: 2013
Verlag: Wiesbaden, Springer VS
Reihe: Handbuch
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.EM Hand / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 17.01.2022 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.EM Hand / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 14.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Dass Kinder mitbetroffen sind von häuslicher Gewalt zwischen Eltern, dass sie unter dieser Situation leiden und Schaden nehmen, ist kein neues Thema. Um die Unterstützungspraxis im Bereich der Jugendhilfe zu optimieren und den mitbetroffenen Mädchen und Jungen geeignete Angebote zu machen, ihre Ängste und Ambivalenzen zu verstehen bedarf es fundierten Fachwissens. Solches wird in diesem Handbuch erstmals in deutscher Sprache in einem interdisziplinären Zugang zusammengetragen. Fachkräfte aus den Bereichen Soziale Arbeit, Polizei, Justiz, Therapie und Politik erhalten Einblick in vielfältige Fachfragen und Praxisprojekte. Gleichzeitig wird eine Informationsbasis geschaffen, auf deren Grundlage die Bereitschaft zur institutionellen Kooperation im Sinne eines gelingenden Kinderschutzes gestärkt werden kann.
 
REZENSION: / / "Dieses Handbuch ist ein Meilenstein zum Thema Kinder und häusliche Gewalt und sollte in keiner Bibliothek, in keinem Büro fehlen, in dem sich mit diesem Kontext beschäftigt wird! Es bietet mit seinen Aufsätzen und Berichten hervorragendes Material für die Arbeit, den Kreislauf der Gewalt zu unterbrechen und gerade Kindern als "stumme Zeugen" häuslicher Gewalt und den involvierten Institutionen einen Ausweg aus der intergenerationalen Weitergabe von Gewalterfahrungen zu zeigen. / Das Handbuch darf als Meilenstein aber nur eine Zwischenstation auf dem Weg zu weiterer Bearbeitung dieses Problemfeldes sein, denn es zeigt auf, welche Bereiche zum Thema Kinder und häusliche Gewalt noch weiterer Forschung und praktischer Erprobung bedürfen. Vergegenwärtigen wir uns die Zahlen der vielen jungen Menschen, die gewaltbelastet aufwachsen, versteht sich dieses Anliegen von selbst." socialnet
 
AUS DEM INHALT: / / Inhalt / Vorwort der Herausgeberinnen 12 / I. Zusammenhänge zwischen Gewalt gegen Frauen und Gewalt gegen Kinder - Der Blick der Forschung / Barbara Kavemann / Häusliche Gewalt gegen die Mutter und die Situation der Töchter / und Söhne- Ergebnisse deutscher Untersuchungen 15 / Heinz Kindler / Partnergewalt und Beeinträchtigungen kindlicher Entwicklung: / Ein aktualiserter Forschungsüberblick 27 / Philomena Strasser / "In meinem Bauch zitterte alles" - Traumatisierung von Kindern / durch Gewalt gegen die Mutter 47 / Susanne Heynen / Zeugung durch Vergewaltigung - Folgen für Mütter und Kinder 60 / Susanne Heynen / Das tabuisierte Risiko: Tötungsdelikte im Kontext häuslicher Gewalt 64 / Corinna Seith / "Weil sie dann vielleicht etwas Falsches tun" - / Zur Rolle von Schule und Verwandten für von häuslicher Gewalt / betroffene Kinder aus Sicht von 9- bis 17-Jährigen 76 / Barbara Kavemann / Gewalt in der Beziehung der Eltern - Information und Prävention für / Kinder und Jugendliche 95 / Cornelia Helfferich / Die Adoleszenz als "zweite Chance"- Handlungsspielräume / für Geschlechtervorstellungen bei Töchtern und Söhnen / aus gewaltbelasteten Familien 118 / Insa Evers / Das Modellprojekt "Kinder- und Jugendberatung in Fällen häuslicher Gewalt" der Interventionsstellen Rostock und Schwerin - Ergebnisse und Schlussfolgerungen der Evaluation 133 / Inhalt / Hildegard Hellbernd I Petra Brzank / Häusliche Gewalt im Kontext von Schwangerschaft und Geburt: / Interventions- und Präventionsmöglichkeiten für / Gesundheitsfachkräfte 154 / Karl Heinz Brisch / Auswirkungen häuslicher Gewalt auf die Entwicklung von Säuglingen und Kleinkindern - Befunde aus der neurobiologischen Forschung 169 / II. Fortschritt und Stagnation - Ein kritischer Blick auf die (familien-) / rechtlichen Rahmenbedingungen / Tanja Fauth-Engel / Das Verfahren in Kindschaftssachen in Fällen häuslicher Gewalt 187 / Jörg M. Fegert / Die Frage des Kindeswohls und der Ausgestaltung des Umgangsrechts nach Trennung der Eltern in Fällen häuslicher / Gewalt aus kinder- und jugendpsychiatrischer Sicht 195 / Astrid Schüler / Begleiteter Umgang bei häuslicher Gewalt - Chance oder Verlegenheitslösung? 208 / Susanne Heynen / Auftrag und Handlungsmöglichkeiten der Jugendhilfe bei häuslicher Gewalt 229 / III. Herausforderungen an die soziale und pädagogische Arbeit / Petra Focks / Häusliche Gewalt gegen Frauen und die Folgen für Kinder als Thema der Ausbildung in der sozialen Arbeit - Menschenrechte haben (k)ein Geschlecht und (k)ein Alter 241 / Margrit Brückner / Wenn misshandelte Frauen ihre Kinder misshandeln 252 / Andrea Buskotte I Ulrike Kreyssig / Kooperation von Kinderschutz und Frauenunterstützung: Rahmenbedingungen, Konzepte und Erfahrungen 265 / Heike Herold / Hilfen für Kinder im Frauenunterstützungssystem bei / häuslicher Gewalt 276 / Ulrike Kreyssig / Die Verknüpfung von häuslicher Gewalt und Frühen Hilfen - / ein bedeutsames Thema für den Kinderschutz 296 / IV. Unterstützung für Mädchen und Jungen bei häuslicher Gewalt / Ingrid Hafenbrak / Aufsuchende Krisenintervention für Kinder nach häuslichem Gewaltvorfall 313 / Kati Voß / PRO AKTIVE Kinder- und Jugendberatung in Fällen häuslicher Gewalt - ein Praxisbericht 323 / Waltraud Dürmeier I Franziska Maier / Wieder Kind sein dürfen - Hilfen für Mädchen und Jungen / im Frauenhaus 331 / Nadja Lehmann / Jungen und Mädchen mit Migrationshintergrund in / Frauenschutzeinrichtungen 345 / Klaus Ganser / "Ich dachte sonst immer, ich bin ein Außerirdischer!" - / Stabilisierungsgruppen für Kinder nach häuslicher Gewalt 355 / Ingrid Schwarz I Christoph Weinmann / "Gewalt im Spiel?" - Psychodramatische Gruppentherapie für Mädchen und Jungen mit Erfahrungen von Gewalt zwischen ihren Eltern 365 / Marion Wurdak-Swenson / Therapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die häusliche Gewalt erlebt haben 381 / Henrike Krüsmann / PiKiTa : ein Projekt zur Prävention von häuslicher Gewalt in Kitas 390 / Ulrike Kreyssig / BIG Prävention - ein innovatives Konzept zur Prävention häuslicher Gewalt an Berliner Grundschulen 399 / V. Modelle der Unterstützung für Familien bei häuslicher Gewalt / Henrike Krüsmann / Hilfen zur Erziehung in Familien, die häusliche Gewalt erlebt / haben - eine Herausforderung 419 / Dorothea Zimmermann / Beratung von Müttern, die Opfer häuslicher Gewalt wurden, im Kontext einer mädchenspezifischen Krisenintervention 426 / Birgit Meixner / Krisen- und Beratungsdienst für Kinder und Jugendliche bei häuslicher Gewalt - ein integriertes Angebot der Psychologischen Familien- und Lebensberatung 441 / VI. Polizeiliche Intervention und Prävention / Ute Nöthen-Schürmann / Häusliche Gewalt gegen die Kindesmutter als Thema der polizeilichen Prävention- Polizeiliche Intervention als Einstieg in die Hilfe 463 / Eleonore Tatge / Situationen von Kindern bei Polizeieinsätzen anlässlich häuslicher Gewalt 470 / Christina Fröhlich / "Und wo bleiben wir?" - Welche Rolle spielen von Partnergewalt betroffene Kinder bei der polizeilichen Intervention? 479 / VII. Die Folgen für die Kinder als Thema in der Täterarbeit / Sigurd Hainbach I Christoph Liel / Arbeit mit Vätern bei häuslicher Gewalt: Wie berücksichtigen Täterprogramme die Themen Vaterverantwortung und Kindererziehung 495 / 11 / VIII. Konsequenzen und Perspektiven / Heinz Kindler I Adelheid Unterstaller / Primäre Prävention von Partnergewalt: Ein entwicklungsökologisches Modell 513 / Andrea Buskotte / Prävention häuslicher Gewalt mit Kindern und Jugendlichen: Kooperation zwischen Schule, Jugendhilfe und Beratungseinrichtungen 532 / Norbert Struck / Möglichkeiten der Absicherung von Unterstützungsangeboten / für Kinder und Jugendliche bei häuslicher Gewalt - / Konsequenzen für die Jugendhilfe 542 / Carol Hagemann-White I Thomas Meysen / Partnerschaftsgewalt und familiäre Gewalt gegen Kinder: kohärente, divergenzsensible staatliche Reaktionen auf Menschenrechtsverletzungen - Strategien in und für Europa 552 / Literaturverzeichnis 575 / Angaben zu den Autorinnen und Autoren 629
Details
VerfasserInnenangabe: Barbara Kavemann ; Ulrike Kreyssig (Hrsg.)
Jahr: 2013
Verlag: Wiesbaden, Springer VS
Systematik: PN.EM
ISBN: 978-3-531-18096-0
2. ISBN: 3-531-18096-7
Beschreibung: 3., aktualisierte und überarb. Aufl., 635 S. : Ill., graph. Darst.
Reihe: Handbuch
Beteiligte Personen: Kavemann, Barbara; Kreyssig, Ulrike
Sprache: Deutsch
Fußnote: Enth. 40 Beitr.. - Literaturverz. S. 575 - 628
Mediengruppe: Buch